Präklinische Prüfung

Medikamentenkandidaten in die klinische Prüfung bringen

© Foto Fraunhofer ITEM

Suchen Sie Unterstützung bei der präklinischen Entwicklung Ihres Medikamentenkandidaten? Wir bieten ein großes Spektrum an krankheitsrelevanten und toxikologischen Modellen an – gleich, ob es um eine pharmakologische Wirkung, um toxische Nebenwirkungen oder um das Schicksal von großen und kleinen Molekülen, Zellen und Geweben im Körper geht. Unterstützung und Beratung bei der Entwicklung von präklinischen und klinischen Konzepten liegen uns dabei besonders am Herzen.

Unsere herausragende Expertise, langjährige Erfahrung mit Partnern aus der Biotech- und Pharmaindustrie und hochmodernes Equipment bilden die Basis für unsere wissenschaftlichen Lösungen und maßgeschneiderten Dienstleistungen. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Kunden bei der Planung der präklinischen Prüfung mit dem Ziel der regulatorischen Akzeptanz.

Die Formen der Kooperationen sind schließlich vielfältig: Streben Sie eine gemeinsame Publikation an oder brauchen Sie einen bestimmten Service, um Ihr Produkt in die nächste Entwicklungsphase zu überführen? Dann kommen Sie einfach auf uns zu.

Wirksamkeit

Wir bieten krankheitsrelevante Modelle zur Wirksamkeitsprüfung von Medikamentenkandidaten in allen wesentlichen therapeutischen Gebieten (z. B. COPD, Asthma und Infektion) rund um den Respirationstrakt.

Sicherheit

Wir bieten toxikologische, toxikokinetische sowie sicherheitspharmakologische Modelle zur Risikoabschätzung und Zulassung von Medikamentenkandidaten.

Lebende Lungenschnitte

© Foto Fraunhofer ITEM

Häufig setzen wir lebende Gewebeschnitte, sogenannte »Precision-Cut Lung Slices« (PCLS) zur Wirksamkeitsprüfung von Medikamentenkandidaten ein. Damit lassen sich vor allem translationale Fragestellungen hervorragend beantworten: Hat das Target eine Bedeutung im Krankheitsmodell? Zeigt der Arzneistoff eine krankheitsrelevante Wirkung im humanen Gewebe? Was ist eine geeignete Spezies für weitere In-vivo-Prüfungen?

Damit unterstützen wir Sie, die richtigen Entscheidungen – auf der Grundlage von humanen Daten – in der Entwicklung von Medikamenten zu treffen; eventuell sogar vor der eigentlichen präklinischen Phase.

Humanes Lungenmaterial zur Erforschung von Erkrankungen des Respirationstrakts

Das P.R.I.T.®-Expositionssystem: Testung von biologischen Wirkungen inhalierbarer Arzneimittel

© Foto Fraunhofer ITEM

Bei der Untersuchung der biologischen Wirkungen inhalierbarer pharmakologischer Substanzen ist die Berücksichtigung des relevanten Expositionspfads über die Lunge von maßgeblicher Bedeutung. Am Fraunhofer ITEM können pharmakologisch wirksame Substanzen in ihrer relevanten Applikationsform mittels des P.R.I.T.®-ExpoCube®-Systems der Untersuchung mit verschiedenen In-vitro- oder Ex-vivo-Testsystemen aus der humanen Lunge zugeführt werden.

Mehr Informationen zum P.R.I.T.®-ExpoCube®-System

Unser Qualitätsanspruch

Unser wissenschaftlich fundierter Ansatz ermöglicht eine schnelle und zuverlässige Arzneimittelentwicklung, qualitätsgeprüft nach GXP-Richtlinien. Basierend auf den Grundsätzen der »Guten Laborpraxis« (GLP) haben wir ein Qualitätssicherungssystem implementiert, das in den toxikologischen, sicherheitspharmakologischen und analytischen Fachbereichen die Validität der erarbeiteten Daten sicherstellt

Qualitätssicherung