REACH-Verordnung: Registrierung von Industriechemikalien

Nach der REACH-Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 sind die Hersteller bzw. Importeure verpflichtet, jede Chemikalie zu registrieren, die in der EU mit mehr als einer Tonne pro Jahr in den Verkehr gebracht wird. Abhängig vom Herstellungs- bzw. Importvolumen sind innerhalb festgesetzter Fristen bestimmte Informationen zu liefern. Ab einer Jahrestonnage von zehn Tonnen sind darüber hinaus die potenziellen Risiken für Mensch und Umwelt in einem Stoffsicherheitsbericht (CSR) zu bewerten.

In Zusammenarbeit mit unseren Kunden erstellen wir alle notwendigen Unterlagen für die Registrierung. Vor der Dossiererstellung führen wir eine Datenlückenanalyse durch, recherchieren in Literaturdatenbanken und anderen Quellen, ob Informationen zu dem jeweiligen Stoff verfügbar sind. Auch außerhalb von REACH erstellen wir toxikologische Gutachten und bewerten das Risiko für Mensch und Umwelt.