Presseinformationen

Abbrechen
  • Übertragungsabkommen für das Surfactant- und CPA-Programm / 2016

    Fraunhofer ITEM übernimmt Rechte und Weiterentwicklung der Inhalationstechnologie von Takeda

    Pressemitteilung / 9.2.2016

    © Foto Fraunhofer ITEM

    Die Fraunhofer-Gesellschaft hat im Namen des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM mit der Takeda GmbH ein Übertragungsabkommen unterzeichnet, mit dem das Surfactant- und CPA-Programm (CPA = Continuous Powder Aerosolization) des Unternehmens exklusiv an das Fraunhofer ITEM übergeht. Der Transfer beinhaltet die CPA-Technologieplattform – die Technologie zur kontinuierlichen Aerosolisierung von pulverförmigen Substanzen – und das Know-how zur Herstellung von rekombinantem Surfactant-Protein C sowie das dazugehörige geistige Eigentum.

    mehr Info
  • Toxikologie im Wandel / 2016

    Fraunhofer ITEM beteiligt sich an europäischem Forschungsprojekt »EU-ToxRisk«

    Pressemitteilung / 13.1.2016

    © Foto Fraunhofer ITEM

    Mit dem am Fraunhofer ITEM entwickelten Expositionssystem P.R.I.T. ®-ExpoCube® werden luftgetragene Substanzen untersucht, indem Zellen oder intakte Gewebe des Respirationstrakts direkt an der der Luft-Flüssigkeitsgrenze exponiert werden.

    (Hannover) Das groß angelegte EU-Projekt »EU-ToxRisk« soll für den Paradigmenwechsel in der Toxikologie – hin zu einer effizienteren und tierversuchsfreien Sicherheitsbewertung von Chemikalien – neue Grundlagen erarbeiten. An dem mit 30 Millionen Euro geförderten Projekt sind insgesamt 39 Partner aus Wissenschaft, Industrie und europäischen Regulierungsbehörden beteiligt. Das Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM bringt seine Expertise mit Fokus auf die Inhalationstoxikologie ein. EU-ToxRisk beginnt mit einer Auftaktveranstaltung Mitte Januar 2016 in Egmont aan Zee in den Niederlanden und ist auf sechs Jahre angelegt.

    mehr Info
  • »ERS Research Award on Idiopathic Pulmonary Fibrosis 2015« für Prof. Dr. Antje Prasse / 2015

    Forschung zur idiopathischen Lungenfibrose von der ERS ausgezeichnet

    Pressemitteilung / 28.9.2015

    Prof. Dr. Antje Prasse, Wissenschaftlerin am Fraunhofer ITEM und Oberärztin in der Klinik für Pneumologie der Medizinischen Hochschule Hannover, hat für ihre herausragende, umfangreiche Forschung auf dem Gebiet der idiopathischen Lungenfibrose (IPF) den »ERS Research Award on Idiopathic Pulmonary Fibrosis 2015« erhalten. Verliehen wurde ihr der Preis am 27. September im Rahmen der Jahrestagung 2015 der Europäischen Gesellschaft für Atemwegserkrankungen (ERS) in Amsterdam.

    mehr Info