Aktuelle Meldungen und Projekte

Abbrechen
  • Dr. Nataša Stojanović, Wissenschaftlerin am Fraunhofer ITEM in Regensburg, hat für das Paper »Microfluidic enrichment, isolation and characterization of disseminated melanoma cells from lymph node samples« den Regensburger Onkologiepreis erhalten.

    mehr Info
  • In dem vom EU-Förderprogramm »Horizon2020« finanzierten Projekt REMADYL arbeiten über die nächsten 4 Jahre 15 europäische Partner fachübergreifend an einem gemeinsamen Ziel: Auf der Grundlage der extraktiven Extrusionstechnologie soll ein kontinuierliches und nachhaltiges Extrusionsverfahren entwickeln werden, welches in Kombination mit neuartigen Lösungsmitteln und Schmelzfiltration, unter REACh regulierte Altstoffe aus Polyvinylchlorid (PVC) entfernt und nach Zusatz von Additiven die Zuführung des alten PVC in den Material-Kreislauf erlaubt.

    mehr Info
  • Die Landeshauptstadt Hannover hat ihren Erfolg in der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern zum Anlass genommen, die Kampagne »Hannover exzellent« ins Leben zu rufen, um sich damit bundesweit zu präsentieren. Als Repräsentant exzellenter Forschung in Hannover und Partner im Exzellenzcluster Hearing4all darf auch das Fraunhofer ITEM einen wesentlichen Beitrag zu dieser Kampagne leisten.

    mehr Info
  • Die endokrine Aktivität von Chemikalien steht in großem öffentlichem Interesse. Bisher fehlten jedoch klare Kriterien für deren Identifizierung. Im Jahr 2018 trat die Leitlinie zur Identifizierung der endokrinen Disruptoren (ED) in Kraft, welche im Rahmen der Biozidprodukte-Verordnung und der Pflanzenschutzmittel-Verordnung deren Umsetzung regelt.

    mehr Info
  • Die Analyse von induziertem Sputum ist eine nichtinvasive Methode zur Beurteilung der Atemwegsentzündung und wird aus diesem Grunde häufig in klinischen Studien zu Asthma und COPD eingesetzt. Die Qualität von Sputumzellpräparaten ist von mehreren Faktoren abhängig. Dazu zählen interindividuelle Unterschiede in der Fähigkeit, Sputum abzuhusten, die oft schwierige Trennung von Sputum und Speichel sowie die Verarbeitung der Proben.

    mehr Info
  • Als Partner im Exzellenzcluster Hearing4all zum Thema Hören der Universität Oldenburg sind wir stolz, dass dieser nun zum zweiten Mal gefördert wird. Die Entscheidung zu den geförderten Clustern hat die Exzellenzkommission, zu der die Mitglieder eines international besetzten Expertengremiums und die für Wissenschaft und Forschung zuständigen Ministerinnen und Minister des Bundes und der Länder gehören, am 27. September in Bonn bekannt gegeben.

    mehr Info