Institutsleiterwechsel am Fraunhofer ITEM

13.3.2017

Nach 21 Jahren erfolgreicher Arbeit gab Prof. Dr. Dr. Uwe Heinrich zum 1. Januar 2017 sein Amt als geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer ITEM an Prof. Dr. Norbert Krug ab.

© Foto Fraunhofer ITEM

Prof. Dr. Dr. Uwe Heinrich, Professor für Toxikologie und Aerosolforschung an der Medizinischen Hochschule Hannover, übernahm 1996 die Leitung des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Aerosolforschung ITA in Hannover. Seit der Gründung im Jahr 1981 war Prof. Heinrich als wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftigt und bereicherte das Institut durch seine breit gefächerte Expertise im Bereich der Inhalationstoxikologie und experimentellen Onkologie. Diese Kompetenzen führten zu der erweiterten Aufstellung in Richtung der klinischen Forschung und der molekularen Medizin, dessen Folge die Namensänderung in Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM im Jahr 2003 war. Seine Mitgliedschaft in zahlreichen Gremien und Arbeitsgruppen sowie in der Forschungskommission des »Health Effects Institute« in Boston, USA, brachte Prof. Heinrich auf dem Gebiet der toxikologischen Forschung auch international große Anerkennung. Im Jahr 2011 wurde er für die Gründung und über zehnjährige erfolgreiche Leitung des Fraunhofer-Verbunds Life Sciences mit der Fraunhofer-Medaille ausgezeichnet. Ein weiterer Meilenstein in Prof. Heinrichs Karriere war 2014 die Eröffnung des bundesweit einzigartigen Zentrums für frühe klinische Studien, des Clinical Research Center Hannover (CRC Hannover) in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Zum 31. März 2017 verabschiedet sich Herr Prof. Dr. Dr. Uwe Heinrich in den wohlverdienten Ruhestand und hat seine bisherigen Aufgaben bereits zu Jahresbeginn an Prof. Dr. Norbert Krug übergeben.

Prof. Dr. Norbert Krug ist Professor für Immunologie, Allergologie und klinische Atemwegsforschung und seit 2008 ärztlicher Direktor und zweiter Institutsleiter des Fraunhofer ITEM. Seine Facharztausbildung in innerer Medizin sowie Zusatzausbildungen in Pneumologie, Allergologie und Intensivmedizin absolvierte er an der MHH und war zeitweise als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten in Bochum und Southampton, England, tätig. Im Jahr 2000 erhielt er den Ruf als ordentlicher Professor für Immunologie, Allergologie und klinische Atemwegsforschung an die MHH und wurde Leiter des gleichnamigen Bereichs am Fraunhofer ITEM. In den folgenden Jahren baute er die klinische Forschung für die Atemwegserkrankungen Asthma, COPD und Heuschnupfen  federführend auf und etablierte das Fraunhofer ITEM als führender Kooperationspartner der pharmazeutischen Industrie bei der Entwicklung und Testung neuer Atemwegsmedikamente.  Seit 2008 konzipierte er zusammen mit der Medizinischen Hochschule Hannover und dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung das Clinical Research Center Hannover, welches er seit der Eröffnung im Jahr 2014 koordiniert. Prof. Krug ist Mitglied in zahlreichen internationalen allergologischen und pneumologischen Fachgesellschaften und als Gutachter für zahlreiche internationale Fachzeitschriften in diesem Gebiet tätig. Sein Forschungsinteresse liegt primär auf den Gebieten Allergie, Asthma und COPD, Pathogenese allergischer Atemwegserkrankungen und Zusammenhängen zwischen Luftverschmutzung und Atemwegserkrankungen. Er ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie, Mitglied im Deutschen Zentrum für Lungenforschung sowie stellvertretender Vorsitzender des Fraunhofer-Verbunds Life Sciences.

Bereits zum 1. Januar 2017 hat Prof. Krug die geschäftsführende Leitung des Instituts übernommen und setzt damit die Fraunhofer-Tradition der Verbindung von akademischer Wissenschaft und angewandter Forschung fort.