Toxikologische Prüfung von Chemikalien, Pestiziden und Bioziden

Schwerpunkt unserer Leistungen sind toxikologische Studien sowie toxikokinetische Studien an Nagern und – in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen – an Nichtnagern sowie In-vitro-Studien zur Risikoabschätzung und Registrierung. Diese Studien werden gemäß den internationalen Zulassungsrichtlinien (OECD) unter GLP-Bedingungen durchgeführt. Außerdem unterstützen wir Sie dabei, die Anforderungen der Behörden für die Registrierung von Chemikalien, Pestiziden und Bioziden zu erfüllen und stellen die notwendigen Dokumentationen zusammen.

Unsere Leistungen im Überblick

© Fraunhofer ITEM

In vivo

Subakute und subchronische Studien mit verschiedenen Applikationsrouten

Studien zur chronischen Toxizität und/oder Kanzerogenität

Studien zur Toxikokinetik

Studien zur Reproduktionstoxizität (Pränataltoxizität, Ein- und Zwei-Generationsstudien)

Untersuchungen zur Beeinflussung der Laktation

Histopathologische Untersuchungen

 

In vitro

Mikrokerntest in vitro und in vivo

Chromosomenaberrationstest in vitro (V79, Humanlymphozyten)

Säugerzell-Genmutationstest in vitro (Mauslymphom-TK-Test)

Rückmutationstest mit Bakterien (Ames-Test und Ames-Fluktuationstest)

Comet-Assay azellulär, in vitro und ex vivo (alkalisch, neutral, modifiziert zur Erkennung von Crosslinks oder oxidativen DNA-Schäden)

Nachweis der apoptotischen DNA-Fragmentierung

Erfassung der Toxizität durch Zytotoxizitätsassays (NRU, LDH, WST etc.)

Erfassung intrazellulärer Endpunkte mittels photometrischer, luminometrischer und fluorimetrischer Messmethoden in Multiwell-Systemen

Ihre Vorteile auf einen Blick

Zugriff auf ein umfassendes Methodenspektrum

Maßgeschneidertes Konzept für die Registrierung

Langjährige Zusammenarbeit mit unseren Kunden aus der Industrie

Effiziente Zusammenarbeit mit den Regierungsbehörden

Unterstützung im gesamten Registrierungsprozess

Wir sind beratend in verschiedenen Gremien vertreten und daher stets über die aktuellen Entwicklungen der relevanten Richtlinien informiert

Als außeruniversitäre Forschungseinrichtung Partner in  Förderanträgen bei der öffentlichen Hand