Sensorik für Medizin und Umwelt

»Smarte« aktive Implantate der Zukunft bedienen nicht nur bioelektrische Funktionen im Körper, wie sie bereits von modernen Herzschrittmachern bekannt sind, die vielfältige Muster messen und steuernd in die Herzmuskeltätigkeit eingreifen, sondern werten auch weitere physikalische und relevante biochemische Parameter aus. Dies können hochminiaturisierte Hirndrucksensoren bei intrakraniellen Elektroden sein oder allgemeine Sensoren, die entweder auf das biochemische Milieu reagieren, wie die Kalzium- und Kaliumkonzentration (ionensensitive Hydrogels), oder andererseits hochspeziell die Biomarker-Detektion, z. B. für die Entzündungsüberwachung bei Einheilprozessen. Für letztere bieten sich biologisch abbaubare Typen auf Basis von laktat-/molekular geprägten Polymeren an. Die Sicherheit und Stabilität solcher Medizingeräte in Körperflüssigkeiten stellt dabei höchste Ansprüche an die Entwicklung.

Unsere Forschung führen wir in enger Verzahnung mit den anderen Fachabteilungen des Fraunhofer ITEM durch wie auch in Kooperation mit exzellenten Wissenschaftspartnern.

Publikationen

Doll T, Velasco-Velez J, Rosenthal D, Avila J und Fuenzalida V. Direct Observation of the Electroadsorptive Effect on Ultra Thin Films for Microsensor and Catalytic Surface Control. Chem. Phys Chem. 2013, 14, 11: 2505-2510

Velasco-Velez J, Wilbertz C, Haas T, Doll T. Quantum Mechanical Co-Adsorption Modelling of Real Electrically Controlled Semiconductor Gas Sensors. Procedia Chemistry. 1, 1, September 2009: 642-645